Corona Hochzeiten?

Ich sitze seit Wochen an meinem Küchentisch und schreibe. Geschichten voll Liebe, Zuversicht und Lebensfreude. Sommergeschichten, leicht wie eine frische Brise, blumig, duftig, zärtlich. Geschichten gemacht für Frühlingsmomente unter dem frischen Grün der Bäume.
So haben wir uns das im Winter vorgestellt, als wir voller Vorfreude Eure Hochzeiten planten.
Und nun? Nun kommt so ein (bitte beliebige, unflätige Schimpfwort hier einfügen!) Virus und plötzlich ist alles anders. Das Leben geht auf einmal ganz andere Wege, zwingt uns zu „social Distancing“.  In München darf man derzeit noch nicht einmal ein Buch auf einer Parkbank lesen! Heiraten in solchen Zeiten? Mit 1,5 Meter Mindestabstand und Schutzmasken im Gesicht? Keine verlockende Vorstellung!
Vor drei Wochen saß ich noch bei einem meiner Paare im Wohnzimmer. Es war der letzte persönliche Termin für (noch) ungewisse Zeit. Zur Begrüßung gab es einen Corona-Check (Ellenbogenbegrüßung) und mitten im Gespräch klingelte das Telefon: Der Brautmodenladen! Ach ja, die Geschäfte werden ja in zwei Tagen geschlossen und somit auch die Brautmodenläden … Was hängt da nicht alles dran? Ein halbfertiges Kleid als trauriges Sinnbild einer weltweiten Krise.

Nein, es läuft wahrlich nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Was es besonders schwierig macht, ist die ewige Ungewissheit. Zwei Wochen Ausgangsbeschränkung, dann sehen wir weiter.  Noch zwei Wochen und dann? Können wir dann doch heiraten?
Inzwischen habt Ihr fast alle Ausweichtermine gefunden. Manche sogar mehrere. Eine gute Strategie, anders können wir es nicht machen. Wir müssen uns von Woche zu Woche hangeln. Ich persönlich glaube, dass uns diese Krise noch eine ganze Weile begleiten wird und ich möchte ganz klar sagen, dass ich Euch den Rücken frei halte, so gut es geht! Ich nehme keine neuen Termine an, bis Ihr nicht alle Eure Ausweichtermine in trockenen Tüchern habt. Ich schreibe weiter, als wäre Eure Hochezeit tatsächlich am zweiten Mai und ich bin gerne an Eurer Seite, wenn ihr jemanden braucht, der Euch moralisch ein wenig aufrichtet. Es ist nicht leicht, aber es wird besser, wenn wir zusammenhalten!

Behaltet Eure Vorfreude und ganz wichtig die Liebe zueinander im Blick. Gerade in diesen Zeiten. Bei aller Dramatik, die die letzten Wochen für Euch ganz persönlich gehabt haben und bestimmt noch haben werden, kann man auch gute Dinge daraus ziehen. Denn mal ehrlich: Was ist eigentlich wirklich wichtig? Ist es der perfekte Termin oder Hairstyling?
Sind es die Blumen im Strauß, die es im Winter vielleicht nicht gibt?
Worum geht es denn? Es geht um Euch und Eure Liebe. Es geht darum sich in die Augen zu sehen und zu wissen: Alles wird gut! Wir schaffen das, weil wir uns haben! Komme was wolle! „In guten, wie in schlechten Zeiten!“
Diese Liebe und die Kraft die sie Euch gibt, soll Euch durch diese verrückten Zeiten tragen. Haltet Euch an ihr fest, bis zu dem Tag, an dem Ihr freien Herzens „Ja!“ zu einander sagen könnt. Und darüber hinaus! Und daran wird auch Corona nichts ändern.

Bitte bleibt gesund! (auch wichtig!!!)

Alles Liebe
Eure Nue

Ps: Noch ein bisschen Hoffnungsmusik

Oder, wenn das nicht Euer Musikgeschmack ist: