Magic Moments

Ich schreibe in meinen Reden viel über sogenannte „magic moments“. Über wunderbare, einzigartige Augen-Blicke zwischen zwei Menschen, wenn es knistert, Funken sprüht  und die Welt für einen Moment zur Seite tritt. Es geh um die Liebe und die Liebe ist Magie von ihrer schönsten und geheimnisvollsten Seite.

Aber auch ich habe meine magischen Momente. Wenn ich zum Beispiel über eine Rede lange brüten musste, weil die Geschichte des Paares viele Ecken und Kanten hat, die erzählt und doch auf gar keinen Fall erzählt werden dürfen. Wenn ich dann in den Augen des Paares sehe, dass sie bei jedem Wort verstehen, was ich ihnen sagen will, dass sie ganz genau zwischen den Zeilen heraushören, dass ich ihre Geschichte verstanden habe, sie auch für sie erzähle, ihre Gäste aber etwas ganz anderes hören, dann ist das einer meiner magischen Momente.

„Nue, ich bin ganz ehrlich und bitte sei mir nicht böse. Als wir uns trafen, dachte ich: „Ja, das wird halt eine Rede werden.“ Was du aber gesagt hast, das hat mich ganz tief in der Seele berührt.“ Die Worte eines Bräutigams… ein magischer Moment, bei dem mir fast die Tränen kamen.

Diese kleinen Augen-Blicke. Zu sehen ich habe den Kern berührt, ich habe das Paar verstanden. In ihren Augen zu sehen, dass es etwas mit ihnen macht…. das ist es, wofür ich jeden Morgen an meinem Laptop sitze und schreibe.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.