Ehe für alle

Es kommt nicht sehr häufig vor, dass ich morgens mit einer Tasse Kaffee vor dem Livestream des deutschen Bundestages sitze und meine Hände eiskalt vor Anspannung sind.
Am Freitag, der 30.06.2017 war allerdings so ein Morgen.
Was an diesem historischen Tag beschlossen werden sollte, betrifft mich nicht nur auf beruflicher Ebene. Viele Menschen in meinem Freundeskreis lieben noch immer am Rande der allgemeinen, vorallem der staatlichen Akzeptanz.
Ich möchte mich an dieser Stelle nicht groß dazu äußern, wie überfällig diese Gleichstellung in meinen Augen längst ist, oder dass der Ehebegriff dringend überholt gehört, ich möchte mich schlichtweg mit allen freuen, für die am Freitag nicht nur rechtlich eine Tür aufgegangen ist.
Ich habe so viele Tränen der Freude und der Erleichterung gesehen, dass ich selbst weinen musste. Am Ende bekommt die Liebe Ihr Recht. Und was durfte ich am Freitag auf Twitter lesen:

Noch nie hat ein „Ja!“ so viele weitere Ja`s zur Folge gehabt.

Auf die Liebe!

IMG-20170630-WA0004PS: Es versteht sich von selbst, dass die Bezeichnung „Ehe für alle“ nur ein Arbeitstitel ist. Was nun in der Praxis folgt ist schlicht und einfach: Ehe.